Grazer Keplerspatzen
Die Grazer Keplerspatzen kennt man einfach, und das nicht nur am Keplergymnasium. Wir sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt für tolle Konzerte und man staunt über die großen Töne von noch kleinen Spatzen. Kinder können eben ganz wunderbare Leistungen erbringen.

Das alles ermöglicht die gründliche musikalische und stimmliche Ausbildung, die ein Keplerspatz erhält. Ein Spatz ist dann jedoch auch bereit, für seine Chorgemeinschaft das Beste zu geben.


Spatzen "zerreißen" sich für ihren Chor



Dieser Gemeinschaft anzugehören bedeutet nicht nur die erworbene profunde musikalische und stimmliche Ausbildung in zahlreichen öffentlichen Auftritten unter Beweis zu stellen, sondern vor allem viel Spaß, Abenteuer und intensive Gemeinschaftserlebnisse in einer festen und behüteten Gruppe von Gleichgesinnten.

In der Regel ist ein Keplerspatz Schüler bzw. Absolvent des BRG Kepler. Das muss aber nicht so sein.

Ausbildung:

Vorbereitungschor der 1.Klassen (5.Schulstrufe):

In der Regel setzt die Chorausbildung eines Keplerspatzen in der 1.Klasse Gymnasium ein. Die Kinder lernen den Chorleiter als ihren Musiklehrer kennen, entdecken die Freude am Einsatz der Stimme beim Singen im Unterricht und lernen ihn als Vermittlungs- aber auch Bezugsperson kennen und schätzen.

Befähigte Schüler der 5.Schulstufe, die Freude am Singen und der Gemeinschaft verspüren und dadurch in weiterer Folge zu großem Einsatz motiviert werden können, werden zunächst zu 5 Schnupperproben eingeladen. So machen sich die Kinder ein erstes Bild von der Chorarbeit und entscheiden sich erst daraufhin, ob sie den das ganze Schuljahr dauernde Vorbereitungslehrgang, der zweimal wöchentlich unmittelbar im Anschluss an den Unterricht stattfindet, besuchen werden.

In diesem ersten Ausbildungsjahr werden die grundlegenden chorischen Fertigkeiten und Kompetenzen vermittelt, die die Mitwirkung bei großen musikalischen Projekten in der weiteren Keplerspatzenkarriere überhaupt erst ermöglichen. Spielerisch, aber konsequent wird an der Stimme, den dafür notwendigen Einstellungen und grundlegenden musikalischen Fertigkeiten gearbeitet.

Sehr bald werden die „Kleinen“, so werden die Jungspatzen liebevoll genannt, behutsam an die Gemeinschaft mit den älteren Spatzen herangeführt. So verbringen sie beispielsweise bereits im Frühjahr eine Studienwoche, zusammen mit allen anderen Spatzen der Oberstimmen, bei unserer Frühlingssingwoche.

Nach diesem ersten Vorbereitungsjahr wissen die kleinen Spatzen ganz genau Bescheid um die Anforderungen, die auf sie im künftigen Spatzenleben zukommen werden.

Die Kinder freuen sich dann bereits sehr auf die Feriensingwochen im Sommer, wo sie bei Spiel, Spaß und Abenteuer zusammen mit allen Keplerspatzen so richtig in ihre musikalische Aufgabe und in die Chorgemeinschaft hineinwachsen. (siehe unter „Singwochen“ auf der Homepage)


Konzertchor:

Ein Oberstimmenspatz hat in der Regel drei Proben in der Woche, deren Termine immer gleich bleiben, um auch für andere Freizeitbetätigungen der Kinder vorhersehbar zu sein.

Dieses Probengrundgerüst unterliegt anlassbezogen vor Konzerten und Auftritten jedoch immer wieder Änderungen.


Männerstimmen:

Viele Spatzen wollen auch nach der Mutation die enge Chorgemeinschaft nicht missen und der Chorgesang ist zu einem wichtigen Bestandteil des Freizeitverhaltens geworden.

Die Grazer Keplerspatzen können glücklicher Weise auf eine Fülle von ausgezeichneten Männerstimmen zurückgreifen, die durch die jahrelange Singerfahrung und das Stimmtraining eine wesentliche Stütze des Chorklanges darstellen.

In der Regel proben die Stimmlagen Tenor und Bass einmal wöchentlich alleine für 2 Stunden, werden aber vor Konzerten immer wieder zum Gesamtchor mit den Oberstimmen zusammengefasst.

Der problematischen Zeitspanne zwischen gerade erfolgtem Stimmbruch und bereits gut belastbarer Männerstimme, die auch die Schwierigkeiten der anspruchsvollen Chorliteratur in der Lage zu meistern ist, wird durch Proben für unsere sogenannten „Stars of tomorrow“ entsprochen.

Volksschulspatzen:

Die Grazer Keplerspatzen bieten bereits Volkschulkindern ab der 3. Klasse eine fundierte, chorische Ausbildung an. Spielerisch wird Stimmbildung vermittelt und durch altersgemäßes Liedgut soll die Freude am Singen und der Musik erweckt werden.

Interesse, Neugier, Freude am spielerischen Umgang mit der eigenen Stimme aber auch an guten, engen sozialen Kontakten mit Gleichaltrigen, ein wenig musikalische Begabung sind gute Voraussetzungen für die Teilnahme an diesem wertvollen, bereichernden Bildungs- und Freizeitprogramm.

Wie es die Erfahrungswerte belegen, lassen sich daraus vielerlei Vorteile für die Volksschulspatzen ziehen. Denn je früher musikalische und stimmliche Förderung einsetzt, desto größer sind die Erfolgserlebnisse, umso besser erfolgt aber auch das Einleben in unsere außerordentlich feste und behütete Gemeinschaft.

Das Kind lernt somit seine künftige Ausbildungsstätte auf sehr positive Weise und so manchen zukünftigen Klassen- und Sangeskollegen vorzeitig kennen. Dadurch kann der eigentliche Schulneustart, abgefedert durch diese Erfahrungswerte, sicherlich gut gelingen.

Wer Lust verspürt, beginnt einfach einmal damit, diese besondere Chorluft zu schnuppern. Wem dann unser Klima gefällt, setzt dann die Ausbildung einfach fort, die für die Kinder der Volksschule einmal pro Woche, am Dienstag von 14.45 – 15.45 Uhr im Musiksaal des Keplergymnasiums stattfindet.